-

 
 

5. Geht doch gar nicht!?

8. Mai, 7 Uhr morgens.

Phillip hat sich in mich verliebt.
Hat er mir gerade gestanden. War noch bei ihm.
Und das kam so:
Wir waren ja alle auf dieser Party im
alegría, und dann war ich halt noch so wach, und er auch, und ich hab mir nichts dabei gedacht, warum auch, und bin noch mit zu ihm, um Gitarre zu spielen.
Und ich hab natürlich einen Ohrwurm von einem Lied, in dem sich der Sänger in eine verliebt. Also, das Ich verliebt sich in das Du. Herzlichen Glückwunsch!
Naja, und er hat mir das Lied gezeigt, und ich hab nichts hinbekommen, und dann hat er gespielt und ich gesungen (beziehungsweise gekrächzt, möchte ich wetten!) und dann hat er gesagt, ich wär so schön, und das wäre so süß, und blablabla, und er hätte sich ja auf den ersten Blick in mich verliebt.
Wäre ihm ja auch schonmal passiert, so Liebe auf den ersten Blick und so. So ein Blödsinn... das kann der doch nicht ernst meinen, oder? Er kennt mich doch noch gar nicht!
Ich hab ihm dann gesagt, ich will ihn erstmal besser kennenlernen, bevor ich dazu was sage - was sollte ich denn dazu auch sagen? Echt mal.
Naja.
Er wollte natürlich gleich wissen, wann wir uns denn dann das nächste Mal sehen. Und wir müssten ja auch noch streichen - na gut, ja. Hab ich ja auch gesagt. Und war auch schon nett, wie er da das Thema gewechselt hat, vielleicht hat er ja gesehen, dass ich ein bisschen überfordert war oder so. Oder nicht so schnell einfach.
Irgendwie hab ich gar keine Lust mehr, auf das Streichen...

Später.
Hab versucht, Louisa zu erreichen. Keine Chance. Wüsste gerne, was sie davon hält.
Hab eine Szene geschrieben. Sogar eine, die ich so nie erlebt habe, haha. Jedenfalls sitzt die also auf dem Bett und spielt Gitarre, und sie kann halt gar nichts (und vielleicht ist es auch Absicht) und dann setzt er sich so hinter sie und führt ihre Hände und dabei kommt er natürlich sehr nah an sie ran. Ich muss das mit dem Kribbeln und seinem Atem in ihren Haaren noch ein bisschen ausschmücken, denk ich, aber naja. Und dann küssen sie sich halt. Ende Gelände.
Vielleicht sollte ich einfach bei Kurzgeschichten bleiben, obwohl das ja schon sau kurz ist, auch für eine Kurzgeschichte...?
Hm.
Blöd.
Naja, mal gucken.

Noch später.
Hab Matt angerufen. Auch nicht erreicht. Vielleicht versuch ich's nachher nochmal.

9. Mai.
Phillip hat angerufen. Wenigstens kommt er nicht jedes Mal gleich persönlich vorbei...
Ich glaube aber, er hat eine Telefon- und SMS-Flatrate... mein Pech.
Jedenfalls gehen wir jetzt morgen Essen. Ich bin ein bisschen skeptisch, ehrlich gesagt, aber okay, mal sehen. Ich kenn ihn ja noch gar nicht so wirklich.
Das mit dem Tanzen steht übrigens. Er hat sogar extra nochmal nachgefragt, ob das okay für mich wäre oder ob das irgendwie jetzt doch nicht blablabla. Er hat das besser formuliert. Ich glaub, er kann sowas wirklich gut, mit Worten umgehen und so.
Hab gesehen, dass ich versucht hab, Matt zu erreichen, und es nochmal versucht. Er ist auch rangegangen, hatte aber irgendwie keine Zeit oder so. Hat mich total überrannt irgendwie, und gleichzeitig war er doch so charmant und alles. Komisch.
Hm.

Nachts.
Kann nicht schlafen. Mist da.
Wenn ich wenigstens wüsste, was Louisa dazu sagt... ich kenn Phillip doch noch gar nicht. Ich weiß ja gar nicht, was ich zu erwarten hab...
Vielleicht kann ich ja absagen? Vielleicht werd ich ja krank... ich könnte mit nassen Haaren und offenem Fenster schlafen, es ist schon recht kühl. Und dann könnte ich erst mal ein paar Tage alle fernhalten und in Ruhe überlegen... die Uni stinkt sowieso auch schon wieder. Hm... klingt schon echt verlockend...

10. Mai, Zeit zum aufstehen.
Hat natürlich nicht geklappt, nicht das leiseste Kratzen in meinem Hals. Mist.
Also geh ich wohl Essen.
Naja. Ach, das wird bestimmt super...!

16.8.11 19:28

Letzte Einträge: 5. Ana an Matt, 6. Phillip an Ana, 7. Phillip an Louisa, 8. Matt an Louisa, dear sir and ma'am

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL