-

 
 

7. Keine Liebesgeschichte, bitte!

Ich hab geschrieben - aber mir will einfach nichts gelingen. Bzw. - ich hab ein ganz tolles Vorwort, tausend verheißungsvolle Anfänge... und keine beschissene Geschichte! Mir will einfach nichts zufriedenstellendes einfallen.
Stattdessen fühlt sich nun jeder Morgen an, wie der Morning After, und das nervt mich tierisch... naja.
Wie kriegen das andere Leute hin? Wie lassen sich die Großen inspirieren? Mischen die nicht einfach nur andere Bücher?
OK, dann möchte ich bitte mischen... was kann ich mischen? Ich muss dafür erstmal genug lesen. Nur was?
Jedenfalls keine Liebesgeschichte!


Die Autorin an ihr Buch –
oder eher das Buch an seine Leser.

Ich lasse mich gerne inspirieren. Manche, vor allem ehemalige Kommilitonen, werden wissen, dass sogar der Titel hier inspiriert ist. Ähnlich verhält es sich zum Beispiel mit den Personen in dieser Geschichte:
Manchmal habe ich das Aussehen übernommen.
Manchmal nur den Namen oder nur einen Teil des Namens.
Manchmal habe ich meine Erinnerungen benutzt und Aussagen, Verhaltensweisen oder Eigenschaften übernommen.
Nie jedoch habe ich meine eigene Meinung als die meiner Hauptperson beibehalten.
Wenn Regiena also sagt, Carlo hätte keine Persönlichkeit, weil er sich immer den Umständen anpasst und so vor richtigen Gefühlen davonläuft, oder wenn sie sagt, die Predigt bei der Hochzeit wäre furchtbar einschläfernd gewesen und der Predigende hätte Vorurteile, oder wenn sie sagt, sie findet Steven arrogant und selbstverliebt, dann ist das nicht meine Sicht von euch.
Im sehr nagenden Zweifelsfall habt ihr ja meine Nummer.

Herzallerliebste Grüße,
Anabel.

20.8.11 16:01

Letzte Einträge: 5. Ana an Matt, 6. Phillip an Ana, 7. Phillip an Louisa, 8. Matt an Louisa, dear sir and ma'am

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL